Prägung

Heute haben wir diese großen Tiere kennen gelernt, die waren vielleicht neugierig, als wir an ihrer Weide vorbeikamen!

Jetzt kennen wir schon Pferde, Kaninchen, Enten, Katzen und nun auch Kühe. Mal sehn, was sonst noch so alles kommt ;o)

Wir üben auch das „an der Leine Gehen“

Heute haben wir einen Ausflug zum Bahnhof gemacht. Wir vier, Dillon, Kim, Dragon und Robyn finden es spannend, wenn unsere Menschen uns neue Sachen zeigen. Die nennen das Prägung. Also rein ins Auto, das kennen wir ja. Nach kurzer Fahrt kamen wir am Bahnhof an. Oben auf dem Parkdeck bekamen wir die ersten Leckerchen. Das fing ja schon gut an.

Dann gingen wir in einer große Halle durch eine Tür, die sich ganz von alleine öffnete, das war komisch … Robyn hat sich erst noch überlegt, ob er da durch gehen soll. Aber dann gab es wieder diese tollen Leckerchen und schon klappte das auch. 😉

Weiter ging es zu einer ganz langen Treppe, die so lang war, dass Britta sich erst mal hinsetzen musste. Wir haben dann gewartet, bis es weiter ging, wir haben ja Geduld mit den Zweibeinern. 😉 Als wir unten angekommen waren, sahen wir viele Menschen, die nichts zu tun hatten, sie standen da nur rum. Aber als sie uns sahen, wurden sie ganz fröhlich und haben uns begrüßt und gestreichelt. Das war schön! Wir sind sicher, dass die da nur auf uns gewartet haben, weil die so viele Fragen hatten an unsere Zweibeiner.

Kurz darauf kam ein Zug angefahren und die Menschen stiegen ein. Der Zug war sehr laut und weil wir das tapfer ertragen haben, gab es wieder ein Leckerchen. Wir haben unsere Zweibeiner schon gut erzogen, nicht? 🙂

Auch der Straßenverkehr machte uns nichts aus, wir sind eben cool!

Aber unsere Zweibeiner wurden nun langsam müde und brauchten eine Pause. Also gingen wir ins „LA KÖ“, um auch unseren Durst zu stillen. Natürlich bekamen wir als erstes unser Wasser! Während unsere Zweibeiner sich unterhielten, haben wir ein kleines Nickerchen unter dem Tisch gehalten.

Etwas später haben wir uns dann noch mal für ein schönes Foto auf die Treppe gesetzt, danach ging es zum Auto und wieder nach Hause. Ehrlich gesagt waren wir jetzt doch ganz schön müde …